Organisation

Der Freie Waldorfkindergarten Magdeburg e.V. ist der Träger der beiden Waldorfkindergärten in Magdeburg. Der Verein wurde 1990 von Eltern und Erzieher/innen gegründet.
Die Finanzierung unserer beiden Kindergärten erfolgt auf der Grundlage des Kinderfördergesetzes des Landes Sachsen - Anhalt, der Finanzierungsrichtlinie für Kindertageseinrichtungen der Stadt Magdeburg sowie durch Eigenleistungen und zusätzliche Elternbeiträge. Der Verein ist steuerbefreit, gemeinnützig und Mitglied der Vereinigung der Waldorfkindergärten sowie des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes.

Struktur

Die pädagogische Arbeit wird von den Gruppenerzieherinnen kollegial gemeinsam verantwortet. In allen rechtlichen und wirtschaftlichen Angelegenheiten wird der Kindergarten durch den Vorstand des Trägervereins vertreten. Aufgrund der Organisationsstruktur des Waldorfkindergartens ergibt sich eine starke Einbindung der Elternschaft sowohl in die Trägerverantwortung (u. a. Mitarbeit im Vorstand, Elternbeirat, Baukreis, Veranstaltungsorganisationskreis) als auch bei der Unterstützung des pädagogischen Kollegiums (u. a. gemeinsame Vorbereitung von Kindergartenfesten, Basarkreis, Einbringen von Professionen).
Die kollegiale Selbstverwaltung - d.h. Kollegium und Vorstand arbeiten gemeinsam an der Planung und Ausführung von anstehenden Arbeiten und es wird auf weisungsgebende Hierarchie verzichtet - fördert ein hohes Maß an individueller und beruflicher Identifikation.

uebersicht 2

Kindergartenkollegium

Neben 14 pädagogischen Fachkräften (Erzieherinnen und Sozialpädagogen) sind in der „Kindergarten-Belegschaft“ unserer beiden Waldorfkindergärten eine Geschäftsführerin, zwei Köchinnen, ein Koch, ein Hausmeister, drei Reinigungskräfte, eine Buchhalterin, eine Eurythmistin sowie - jährlich wechselnd - Menschen im Bundesfreiwilligendienst, Jugendliche im Freiwilligen Sozialen bzw. Ökologischen Jahr und Anerkennungspraktikanten tätig.

Pädagogische Konferenz

Ein wesentliches Instrument der kollegialen Selbstverwaltung ist die wöchentliche, am Dienstag stattfindende Konferenzarbeit in verschiedenen Formen. Nach dem Austausch über bestimmte Leitprinzipien für die Bewältigung der anstehenden Arbeiten und Aufgaben erfolgt die operative Umsetzung im Sinne eines Delegations- und Mandatsprinzips. Die pädagogische Konferenz ist darüber hinaus auch ein Forum, um auf das eigene Handeln zurück zu schauen und sich selbst neue Ziele zu geben (Selbstreflexion).

uebersicht 1

Personalkreis

Durch das stetige Wachsen des Kindergartens Haus Astonstraße und die Eröffnung unseres zweiten Waldorfkindergartens Haus Tomte im September 2013 sehen wir uns vor neue Herausforderungen gestellt. Im Rahmen eines Organisationsentwicklungsprozesses beschäftigen wir uns mit Fragen zur Führung und Leitung. Daraus entstanden ist der Personalkreis der für die Personalführung – und pflege in beiden Waldorfkindergärten verantwortlich ist und in dem zwei Erzieherinnen und die Geschäftsführerin zusammen arbeiten.

Elternbeirat

Die aus der Elternschaft zu Beginn eines Kindergartenjahres gewählten Elternbeiräte aus jeder Gruppe wirken sowohl für die Mitarbeiter als auch für den Träger beratend und unterstützend. Sie werden in allen wichtigen Fragen des Kindergartenlebens angehört.

Zusammenarbeit mit anderen Waldorfkindergärten

Allgemein pädagogische Fragestellungen werden in regelmäßigen Abständen mindestens alle zwei Monate im Rahmen eines Nachbarschaftskreistreffens gemeinsam mit den Waldorfkindergärten aus Thale, Halle, Leipzig und Chemnitz bearbeitet.